Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News | Aktuelles 2020 / News | Aktuelles 2019

News | Aktuelles 2019

  

• Bielefeld 27.09.2019

   DRK Kitas mit "Toni singt" ausgezeichnet

• Bielefeld 14.09.2019

   20 Jahre DRK Kita Lummerland

• Bielefeld 30.08.2019

   "OWL zeigt Herz" fördert Schwimmkurse in DRK Kitas

• Bielefeld 03.06.2019

   Alles Müll oder was?

• Bielefeld 21.06.2019

  10 Jahre Early English beim DRK

• Bielefeld 11.06.2019

  "Socken für Soziales" - Erfolgreicher Aktionstag beim DRK in Bielefeld

• Bielefeld 29.05.2019

  Mit Singen Kinder fördern

• Bielefeld 22.05.2019

  Großer Aktionstag "Socken für Soziales"

DRK Kitas mit „Toni singt“ ausgezeichnet

Machen sich gemeinsam für das Singen mit Kindern stark: Ingeborg Weber (Vorsitzende des Sängerbundes Ravensberg, v. l.), Ursula Reinsch (Leiterin DRK Kita Nestwerk), Marlene Schütze, Paul Brockhoff (beide DRK Kita Löwenzahn), Hannah Meister (Referentin des Chorverbandes), Jaime Hernandez und Britta Fleischer (beide DRK-Kita Nestwerk).

Drei Kitas des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) wurden mit dem „Toni singt“ ausgezeichnet. Verliehen wurde die Plakette des Chorverbandes NRW von Ingeborg Weber, Vorsitzende des Sängerbundes Ravensberg. Die DRK Kitas Nestwerk, Lummerland und Löwenzahn sind die ersten Einrichtungen, die in Bielefeld seit der Neuaufnahme des Frühförderprojektes in 2016 für ihr elementares vokalpädagogisches Engagement geehrt werden.

„Toni singt“ ist eine der größten landesweiten Bildungsinitiativen mit dem Ziel, das Singen wieder stärker in die Familien und die Gesellschaft zu bringen. Die praxisnahe musikalische Fortbildung zum Singen mit Kindern richtet sich in erster Linie an Erzieher und Tageseltern. Sie werden von pädagogisch qualifizierten Dozent*innen angeleitet, erlernen den sicheren Umgang mit der eignen Singstimme und können so das Singen spielerisch im Kita-Alltag einsetzen. 

In Bielefeld wurde die Fortbildung von Hanna Meister, Sopranistin und Musikpädagogin aus Detmold geleitet. Für sie ist es eine „wundervolle Aufgabe“, die eigenen vokalpädagogischen Erfahrungen an diejenigen weiterzugeben, die täglich mit Kindern arbeiten. Das einzigartige Konzept „Toni singt“ befähige Erzieher*innen und Tageseltern dazu, Kinder spielerisch und phantasievoll an die Musik heranzuführen. „Das gemeinsame Singen und Musizieren wird so zum Erlebnis, bei dem nicht nur die Kinder ihre Stimme und ihre musikalische Begabung entdecken, sondern auch die Erwachsenen“.

Ursula Reinsch, Leiterin der DRK Kita Nestwerk, betont, welche Bedeutung Singen und Musizieren gerade für Kinder im Kindergartenalter hat: „Die Kinder profitieren davon auf allen Ebenen. Gemeinsames Singen und Musizieren fördern die kindliche Intelligenz, soziales Lernen, Kontakt- und Teamfähigkeit“. Studien belegten, so Reinsch, dass Kindergartenkinder, die regelmäßig singen, bei Einschulungstests besser abschneiden.

Teilnehmer der „Toni singt“-Schulungen erhalten wertvolle und vielfältige Praxisanregungen zum Singen mit Kindern sowie musikalische Spielideen und Lieder, die Erwachsenen und Kindern zugleich Spaß machen. Für die vokalpädagogischen Grundlagenschulungen ist keine musikalische Vorbildung erforderlich. Informationen über das Fortbildungsangebot sowie die nächsten Fortbildungstermine finden sich unter www.tonisingt.de.

 

 

 

 

20 Jahre DRK Kita Lummerland

Angeleitet von Projektleiterin Maria Storck begrüßten die „Klangoliedo“-Kinder die Gäste
Schmetterling: So wie Shilan ließen sich viele Kinder kunterbunt schminken.
Maria Storck (v. l.) übergab im Namen des Chorverbandes NRW die Plakette „Toni singt“ an Alina Koschmieder, Jennifer Kirchhof und Kita-Leiterin Christina Grabow (alle DRK Kita Lummerland)

Mit Musik, Kinderschminken, einer Märchenerzählerin und vielen weiteren Attraktionen hat die Kita Lummerland des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ihren 20. Geburtstag gefeiert. „Es ist höchstanspruchsvoll, Kinder Kinder sein zu lassen und gleichzeitig auf das Leben vorzubereiten“, sagte Kita-Leiterin Christina Grabow bei der Begrüßung der Gäste.

Zahlreiche Familien mit ihren Kindern und Ehemalige verlebten einen Nachmittag mit vielen Aktionen in fröhlicher Atmosphäre. DRK Kreisgeschäftsführer Ralf Großegödinghaus warf einen Blick in die Vergangenheit. 1999 eröffnete die seit 1994 zunächst als Spielstube geführte Kita mit zunächst einer Gruppe, die Zahl Kinder im Alter von drei bis 14 Jahren besuchten.

2009 wurde das Gebäude an der Salzufler Straße 48 umfangreich saniert. Während der zweijährigen Bauphase wurden die Kita-Kinder zunächst in den Räumen des DRK Ortsvereins Bielefeld-Zentrum am Rüggesiek, später in der leerstehenden Bankfiliale am Hassebrock untergebracht. Im Sommer 2011 zogen zwei Kita-Gruppen mit 30 Kindern in die neuen Räumlichkeiten ein. „Da haben alle mitgeholfen, auch die Kinder haben Spielzeug ins Haus getragen“, erinnert sich Grabow.

Heute besuchen 32 Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren die kleinste Kita des DRK Kreisverbandes, davon 14 im Alter von unter drei Jahren, die von acht pädagogischen Fachkräften betreut werden. 2013 erhielt die Einrichtung die Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“. Beim Kita-Fest übergab Maria Storck, Projektleiterin der „Klangoliedo“-Gruppe, die „Toni singt“ Plakette des Chorverbandes NRW. Diese wird an Kitas verliehen, die sich in besonderer Weise um die Förderung des kindlichen Singens verdient machen. Eine Kostprobe gaben die Klangoliedo-Kinder, die für die Gäste mehrere Lieder einstudiert hatten. Diese begleiteten sie mit Schlag- und Rhythmus-Instrumenten.

Grabow, die seit 2001 Kita-Leiterin ist, freute sich über den großen Zuspruch des Festes bei den Eltern: "Wir haben eine großartige Elternschaft, die uns sehr unterstützt. Ich wünsche uns, dass wir auch in den nächsten zwanzig Jahren mit so viel Freude zum Wohl der Kinder zusammenarbeiten." Beim Kita-Fest kamen Spenden in Höhe von rund 530 Euro zusammen. Eltern hatten Kuchen gebacken und gemeinsam mit dem Kita-Team Preise für die Tombola organisiert. Davon sollen unter anderem Fahrzeuge für den Außenbereich angeschafft werden.

 

 

 

 

„OWL zeigt Herz“ fördert Schwimmkurse in DRK Kitas - Mit dabei auch Vorschulkinder der DRK Kita Lummerland

Mehr Kinder sollen Schwimmen lernen. Dafür machen sich Daniel Stephan (Vorsitzender „OWL zeigt Herz“, Katja Pollakowski (BBF) und Petra Schlegel (DRK) ein.
41 Vorschulkinder aus Kitas des DRK Kreisverbandes Bielefeld lernen dank der Förderung von „OWL zeigt Herz“ Schwimmen.

Seit Gründung von „OWL zeigt Herz“ im Jahre 2007, fördert der sozial engagierte Verein neben den Bereichen Kultur und Musik auch mit seinem eigens gegründeten Projekt „Sport macht Kinder stark“ unterschiedlichste Sportangebote für Kinder. Bereits im letzten Jahr haben mit Unterstützung des Vereins in Lemgo insgesamt 150 Grundschülerinnen und Grundschüler der Region Ostwestfalen-Lippe aktiv an den Ferienschwimmkursen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) teilgenommen.

„Ab jetzt werden wir dieses erfolgreiche Projekt im Rahmen von „Sport macht Kinder stark“ auch in Bielefeld umsetzen und so mit einer Gesamtspende von 20.000 Euro fördern“ sagt Daniel Stephan, als 1. Vorsitzender von „OWL zeigt Herz“ und Pate des Projekts „Sport macht Kinder stark“. In Kooperation und Partnerschaft mit der zur Stadtwerke-Gruppe gehörenden „Bielefelder Bäder und Freizeit GmbH“ (BBF) können nun auch in der Teuto-Metropole die kleinsten Wassersportler aktiv sein und sich zu sicheren Schwimmern entwickeln.

Von der Förderung profitieren bereits jetzt 41 Vorschulkinder aus Kitas des DRK in Bielefeld. Nach Ferienschwimmkursen im Familienbad Heepen wird das Projekt nun im SennestadtBad fortgeführt. Hier finden die Kurse von August bis Dezember 2019 wöchentlich statt. Zeitgleich werden von September bis Dezember 2019 ebenfalls wöchentlich die Schwimmbahnen des ISHARA in weiteren Kursen genutzt. Petra Schlegel, Fachberatung Kitas beim DRK Kreisverband Bielefeld, ist begeistert: „Die Resonanz von Kindern und Eltern ist großartig. Die Kinder sind hochmotiviert und freudig bei der Sache“.

Mit viel Spaß und Geduld wird den Kindern vom geschulten BBF-Fachpersonal das Schwimmen beigebracht. Die Kinder vertiefen ihre Fähigkeiten im Tauchen, Gleiten und Springen. Im Vordergrund stehen das Erlernen der Koordination von Armen und Beinen sowie das Trainieren von Kraft und Ausdauer. Die intensiven Schwimmkurse umfassen in der Regel 15 Einheiten à 45 Minuten und das ein bis zweimal wöchentlich. Ziel ist sicheres Schwimmen im tiefen Wasser zu erlernen. Am Ende wird nach bestandener Prüfung das Seepferdchen-Abzeichen überreicht. Dies beinhaltet 25 Meter schwimmen, das Heraufholen eines Gegenstandes aus dem schultertiefen Wasser und einen Sprung vom Beckenrand.

Katja Pollakowski von der BBF erklärt „Die Stadtwerke Bielefeld Gruppe trug auch einen sportlichen Teil zu diesem Projekt bei. Die BBF forderte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens dazu auf, gemeinsam 54,3 Kilometer zu schwimmen und damit „OWL zeigt Herz“ zu unterstützen. Da das Ziel erreicht wurde, spendet die BBF zwei Kurse für insgesamt 20 Kinder an den Verein“.

 

 

 

 

Alles Müll oder was?

Wissen, wie der Müll sortiert wird: Ivan (v. l.), Moritz, Alexandra und Maximilian haben zum erfolgreichen Abschluss des Projekts wiederverwendbare Butterbrotdosen bekommen.
Ivan (v. l.), Alexandra, Moritz und Maximilian bringen den selbst sortierten Müll zu den Sammelstellen.
Maximilian (v. l.) und Moritz malen Vogelhäuschen bunt an.

Die Zukunft unserer Kinder wird von den Folgen der Konsumgesellschaft und immer knapper werdenden Ressourcen geprägt sein. Kinder an das schwierige Thema des Umwelt- und Ressourcenschutzes heranzuführen gehört daher zum pädagogischen Selbstverständnis in den Kitas des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Aus diesem Grund findet regelmäßig auch ein Projekt zum Thema Natur- und Umwelt mit den Vorschulkindern der DRK Kita Lummerland statt.

Die Lebensräume von Tieren sind durch den Müll, die die Menschen verursachen, gefährdet, das wissen schon Kinder im Kindergarten. Maxi sagt: „Wenn die Tiere das fressen, dann sterben sie“. Und Moritz weiß, dass man Müll nicht auf die Straße werfen darf. Fest steht: Es gibt zu viel Müll auf der Welt. Deswegen ist es gut, ihn zu trennen, um ihn, soweit möglich, wiederverwenden zu können. Mit grüner, gelber, blauer und grauer Tonne kennen sich die kleinen Umweltschützer schon recht gut aus. Damit sie lernen, welcher Abfall wo entsorgt wird, wurde dies fleißig geübt. Stolz präsentieren die Vorschulkinder ihre Behälter mit Flaschen, Recyclingkunststoff, Papier und Restmüll. Der Müll wird dann gemeinsam ist die jeweiligen Mülltonnen entsorgt, damit er recycelt werden kann.

Recycling ist schön und gut, aber immer noch der zweitbeste Weg, die Abfallmengen zu verringern. Der beste Weg ist, erst gar keinen Müll entstehen zu lassen. Bereits ein Einkauf im Supermarkt zeigt, dass immer noch zu viele Plastikverpackungen im Umlauf sind. Deswegen sammelten die Kinder gemeinsam Ideen, wie sie Müll vermeiden können: Papier beidseitig nutzen, Getränke in Trinkflaschen abfüllen anstatt Trinkpäckchen zu kaufen, Brot und Gebäck beim Bäcker und Aufschnitt beim Metzger zu kaufen, anstatt verpackte Ware im Supermarkt oder eigene Beutel für Obst und Gemüse verwenden. Und damit das Frühstück nicht mehr in Folie verpackt wird, gab es zum Abschluss des Projektes eine wiederverwendbare Butterbrotdose vom DRK.

„Im Rahmen der Umweltbildung fördern wir ganz früh die Kompetenzen, die Kinder brauchen, um den zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein“, sagt Kita-Leiterin Christina Grabow. „Sie sollen lernen, so zu leben, dass auch künftige Generationen die Chance auf ein lebenswertes Leben haben“.

 

 

 

10 Jahre Early English beim DRK - Englisch lernen mit allen Sinnen

10 Jahre Early English im DRK: Erzieher Uwe Hacker mit der Handpuppe Henry und Projektleiterin Marita Gelbe-Kruse gratulieren.
Christina und Christoph Fliether alias Annie und Alex spielen und singen mit viel Freude beim Early English-Mini-Musical.
Die Early English-Kinder der Kita Lummerland mit Annie und Alex: Alex (vorne, v. l.), Annie, Eric (hinten, von links), Maximilian, Moritz, Ivan und Erzieherin Jessica Leyers.

Mit Kindern, Eltern und Erzieher*innen haben die Kitas des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) 10 Jahre „Early English“ im DRK gefeiert. Dort lernen alljährlich Kinder im letzten Kindergartenjahr erste Redewendungen in englischer Sprache. Seit 2009 haben 650 Kinder mitgemacht.

Von Anfang an verantwortlich für das Projekt beim DRK ist Marita Gelbe-Kruse. „Die Kinder lernen mit allen Sinnen“, sagt die Projektleiterin. „Es werden nicht nur die Sprache, sondern auch musische, soziale und feinmotorische Kompetenzen gefördert“. Acht Monate lang treffen sich die Kinder einmal in der Woche in Kleingruppen. Intuitiv und spielerisch erobern sie den neuen Sprachraum. „Das macht ihnen so viel Spaß, dass sie das Lernen gar nicht bemerken“. Lieder, einfache Übungen, Spiele sowie Mal- und Bastelarbeiten sind die wichtigsten Bausteine der Mini-Lessons. Diese enthalten jeweils ein Lernziel und bauen systematisch aufeinander auf.

Erzählt wird dabei die spannende Geschichte von Annie und Alex, die mit ihren Freunden bei ihrer Reise durch das „Rainbowland“ viele Abenteuer erleben. Als Höhepunkt eines jeden Early English-Jahres besuchen sie das DRK und spielen vor allen Kindern und ihren Eltern das Annie- und Alex-Musical. Mit dabei sind natürlich die bekannten Songs aus dem Early English-Programm, die von den kleinen Sprachtalenten begeistert mitgesungen werden. Gemeinsam wird gezählt, Gegenstände und Farben benannt und sich begrüßt, ganz klar also: „English is easy, English is fun“.

Entwickelt wurde das Lernkonzept von dem Lehrer und Musiker Paul Lindsay. Er erfand auch die Geschichte von Annie und Alex, komponierte und textete alle Lieder. Bundesweit nehmen mehr als 5.000 Kinder am Early English-Programm teil.

 

 

 

„Socken für Soziales“ – Erfolgreicher Aktionstag beim DRK in Bielefeld

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Bielefeld hat sich am ersten Aktionstag des Roten Kreuzes in Westfalen-Lippe zur Kleiderspende beteiligt und viele der Bielefelder*innen sind dem Aufruf „Socken für Soziales“ gefolgt. „850 Kilo mit gebrauchter, gut erhaltener Kleidung für Kinder und Erwachsene sowie Spielzeug wurden für den guten Zweck gespendet“, freut sich DRK-Kreisgeschäftsführer Ralf Großegödinghaus. „Ein Teil dieser Kleidung und das Spielzeug kommen unseren ehrenamtlich geführten DRK Kaufläden zugute. Dort versorgen wir beispielsweise wohnungslose oder geflüchtete Menschen mit Kleidung“. Den nicht mehr so kleidsamen Rest verkaufe das DRK an Recyclingunternehmen, die die Kleidung weiterverarbeiten, zum Beispiel zu Putzlappen. Die Erlöse aus dem Verkauf nutze man zur Finanzierung von sozialen Projekten des DRK Kreisverbandes Bielefeld. „Wir danken allen Spender*innen sehr herzlich!“

Zur guten Stimmung rund um „Socken für Soziales“ hat auch das Rahmenprogramm beigetragen, mit dem die teilnehmenden DRK Kitas auf die Aktion aufmerksam machten: In den DRK Kitas Lummerland und Löwenzahn wurden von den Eltern Muffins gebacken, die an den Aktionstagen auf der Straße überreicht wurden. Die DRK Kita Weltweit veranstaltete ein Elterncafé zum Thema Kleiderspende und verteilte Kleidersäcke an Passanten auf der Straße. Welche Bedeutung Kleiderspenden haben, wie diese verwendet werden und welche Aufgaben das DRK dabei wahrnimmt, lernten die Kinder der teilnehmenden Einrichtungen in Morgenkreisen und speziellen Veranstaltungen. In der DRK Kita Löwenzahn etwa wurde eine Wäscheleine rund um die Kita gespannt, an der die Kinder die gespendeten Kleidungsstücke aufhängten.

Das DRK in Bielefeld unterhält drei DRK Kaufläden in den Stadtteilen Mitte, Heepen und Brackwede. Die Spenden können direkt dort abgegeben oder in die DRK Kleidercontainer eingeworfen werden. Die Öffnungszeiten der DRK Kaufläden finden sie hier: http://www.drk-bielefeld.de/spenden/kleiderspende

 

 

 

Mit Singen Kinder fördern


Jeder Mensch wird musikalisch geboren. Kinder lieben es zu singen und zu musizieren. Schon als Säuglinge fangen sie an, mit ihrer Stimme zu experimentieren. Singen fördert die Sprachentwicklung, die motorische Entwicklung, musikalische und soziale Kompetenzen von Kindern.

Dazu brauchen sie Erwachsene, die mit ihnen singen. Sie können Gesang spielerisch gestalten, sich dem Tempo der Kinder anpassen, Pausen machen, zwischendurch Wörter erklären. In dem Projekt „Klangoliedo“ erleben und gestalten Kinder bei uns Musik in all ihren Ausdrucksformen: Mit Liedern, Rhythmen, Instrumenten, Bewegung und Tanz.

Einmal in der Woche treffen sie sich in altersspezifischen Kleingruppen für Kinder unter bzw. über drei Jahren. Begleitet werden sie dabei von einer externen Musikexpertin, die auf Grundlage der Bildungsinitiative „Toni singt“ des Chorverbandes NRW arbeitet. Sie hilft Ihnen dabei, spielerisch und altersgerecht Stimme und Klänge zu entdecken, ihre Singstimme in der kindlichen Stimmlage zu fördern und Lieder kennenzulernen. Das Wichtigste dabei: Spaß und Freude an der Musik und den Klängen, an Bewegung und Tanz.

www.toni-singt.de

 

 

Großer Aktionstag „Socken für Soziales“


 

Der Kreisverband Bielefeld des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) beteiligt sich an dem ersten verbandsweiten Aktionstag des Roten Kreuzes in Westfalen-Lippe zur Kleiderspende „Socken für Soziales“. Am 1. Juni in der Zeit von 10 bis 14 Uhr können Altkleider in der Kreisgeschäftsstelle, August-Bebel-Straße 8, abgegeben werden.

Wer an dem Tag keine Zeit hat, kann seine Kleiderspende auch am 27. und 28. Mai zwischen 8 Uhr und 16 Uhr in die DRK Kita Lummerland, Salzufler Straße 48, bringen. Die DRK Kita Weltweit, Waldemarstraße 4, sammelt gebrauchte Kleidung in der Zeit vom 3. bis 7. Juni, montags bis donnerstags in der Zeit von 7 bis 16.30 Uhr und Freitag bis 14 Uhr.

Die abgelegte Kleidung der Spender dient dem Gemeinwohl. Erlöse werden ausschließlich dazu verwendet, die Sammelkosten sowie Miet- und Nebenkosten der DRK Kaufläden zu decken. Eventuell verbleibende Überschüsse kommen sozialen Rotkreuz-Projekten zugute.

Bei dem Aktionstag „Socken für Soziales“ handelt es sich nicht nur um einen Termin zur Abgabe von Altkleidern. Spender können sich über die Arbeit des DRK informieren. Der Elternbeirat der DRK Kita Lummerland bedankt sich bei Spendern an beiden Aktionstagen in der Zeit von 14 bis 16 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Weitere Informationen zum Thema Altkleider erhalten Sie auf den Seiten unseres Landesverbands unter:
www.drk-westfalen.de/aktuell/spalte-2-a/aktionstag-kleiderspende/aktionstag-kleiderspende.html

sowie unseres Bundesverbands unter:
www.drk.de/hilfe-in-deutschland/existenzsichernde-hilfe/

http://www.drk.de/hilfe-in-deutschland/existenzsichernde-hilfe/

 

Wir wünschen allen Kindern und Familien ein glückliches und gesundes Jahr 2019!